170 Jahre sind seit der Unterzeichnung des ersten offiziellen Abkommens über Handel, Freundschaft und Schifffahrt zwischen der neu gegründeten Republik Guatemala und den Hansestädten Hamburg, Bremen und Lübeck vergangen; ein innovativer Vertrag, der die Grundlage für den Handel und den wirtschaftlichen und kulturellen Austausch zwischen den beiden Nationen gelegt hat. Beiden Nationen bekräftigten den Wunsch ihre Wirtschaft durch das „Business Meeting Guatemala Deutschland: 170 Jahre Partnerschaften stärken und Beziehungen ausbauen“ zu stärken und zu beleben 

Eine Delegation von Geschäftsleuten, Wirtschaftsfunktionären und Journalisten aus Deutschland besuchte das Land vom 20.06. bis zum 24.06. 2017 mit dem Ziel, die Handelsbeziehungen zwischen den Ländern weiter auszubauen. Während des Besuchs trafen die Unternehmer sich mit Vertretern aus dem Bereich der erneuerbaren Energien, Umwelttechnik, Logistik und Lebensmittelindustrie, sowie weiteren Schlüsselfiguren aus Politik und Wirtschaft Landes, um neuen Austausch zu fördern.

Der Besuch wurde gemeinsam vom Lateinamerikaverein (LAV) in Hamburg, der Deutschen Botschaft in Guatemala, der Deutsch-Guatemaltekischen Außenhandelskammer (AHK), der  guatemaltekischen Industrie-und Handelskammer, sowie dem  Koordinierungsausschuss für Agrar-, Handels-, Industrie- und Finanzverbände(CACIF) organisiert.